NACHQUALIFIZIERUNG VON BIBLIOTHEKSBESCHÄFTIGTEN ZU FACHANGESTELLTEN FÜR MEDIEN- UND INFORMATIONSDIENSTE

Der zweijährige Lehrgang richtet sich an Beschäftigte in Bibliotheken, die zum Prüfungszeitpunkt eine mindestens viereinhalbjährige Berufserfahrung in öffentlichen oder wissenschaftlichen Bibliotheken nachweisen können.

Ziel ist das Ablegen der staatlichen Prüfung für den Berufsabschluss als Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste. Der Lehrgang läuft berufsbegleitend über vier Semester und umfasst 52 Unterrichtstage und ein zweiwöchiges Praktikum. Zu den Unterrichtstagen besteht Präsenzpflicht am Veranstaltungsort. Der Unterricht findet im Durchschnitt alle zwei Wochen, immer an demselben Wochentag statt. Zusätzlich werden ein Selbststudium, bzw. Projektarbeit  (Lektüre, Hausarbeiten, Übungen, Projekte) im Umfang von 200 Stunden erwartet.

Schwerpunkte

  • Medienkunde und Beschaffung
  • Soziale Kompetenz
  •  Erschließen von Medien
  • Recherchieren, Aufbereiten und Bereitstellen von Informationen und Medien
  • Verwaltungskunde/Rechnungswesen
  • Wirtschafts- und Sozialkunde

Ein neuer Lehrgang beginnt voraussichtlich im Anfang 2021.