Modul I - Einführung in die Provenienzforschung

(PVM101-JP20)

Dozent/in

Christine Bach, M.A., Dalia Blumenthal, PD Dr. Christian Fuhrmeister, Dr. Uwe Hartmann, Sheila Heidt, Dr. Stefan Klingen, Dr. Carolin Lange, Sebastian Peters, Dr. Anna Ullrich

Semester

JP20

Veranstaltungsumfang

2 Termine (16 UE)

Anmeldung

Online-Anmeldung

Teilnahmegebühr

Einzelseminar: 120 €

Ort

München: Zentralinstitut für Kunstgeschichte (Tag 1) / Institut für Zeitgeschichte (Tag 2)

Zeit

Do/Fr, 5./6.3.2020, Do, 9.30 - 17.00 Uhr / Fr, 9.15 - 16.15 Uhr

Zielgruppe

Sammlungsleiter/innen, Kurator/innen, Museolog/innen, Volontär/innen aus allen Museumssparten, Kunsthändler/innen und -sammler/innen, Beschäftigte aus Museumsverbänden, privaten und öffentlichen Sammlungen, freiberufl. Provenienzforscher/innen

Voraussetzungen

abgeschlossenes wissenschaftl. Hochschulstudium Kunstgeschichte oder Museologie, erste Praxiserfahrungen in der Museumsarbeit

TAG 1
VERLOREN, GEFUNDEN:
MÜNCHEN UND DIE PROVENIENZFORSCHUNG

PD Dr. Christian Fuhrmeister
Geschichte und Zukunft der Provenienz- und Translokationsforschung

Dr. Uwe Hartmann
Einführung in die Provenienzforschung

PD Dr. Christian Fuhrmeister
Dr. Stephan Klingen
Dr. Carolin Lange
Workshop Recherchetechniken I (Schwerpunkt: Datenbanken und Suchstrategien in digitalen Ressourcen)

TAG 2
LEGALISIERTER RAUB?

Sheila Heidt M. A.
Provenienzforschung und Recht. Juristische Aspekte

Sebastian Peters M. A.
Vermögensentzug im Nationalsozialismus

Dalia Blumenthal
Schirmfund am Historischen Stadtmuseum Regensburg

Dr. Anna Ullrich
European Holocaust Research Infrastructure (EHRI)-Projekt

METHODEN
Präsentation/Vortrag (u. a. mit Praxisbeispielen), Workshop, Diskussion

ZIELE
Die Teilnehmer/innen können nach erfolgreichem Abschluss des Moduls I:

  • einen geschichtlichen Überblick der Provenienzforschung wiedergeben und deren Ziele und Methoden erklären
  • grundlegende Begriffe in Bezug auf NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut erklären und voneinander unterscheiden
  • und die Reichweite des Vermögensentzugs während der NS-Zeit beurteilen
  • die historisch bedingte unterschiedliche Behandlung von Kulturgut erklären
  • die wichtigsten juristischen Grundlagen zu problematischen Provenienzen mit Bezug zur NS-Zeit benennen und beurteilen
  • faire und gerechte Lösungen (kritisch) beurteilen und begründen
  • erste Schritte einer Archivrecherche (Kunsthändler-Archiv und Datenbanken) eigenständig durchführen.

Anmeldeformular

Schlagwörter

  • Provenienzforschung