Springe direkt zu Inhalt

Modul III - Profiteure

(PVM103-JP20)

Dozent/in

Sarah Bock, PD Dr. Christian Fuhrmeister, Dr. Rupert Keim, Dr. Stefan Klingen, Dr. Carolin Lange, Marcus Marschall, Dr. Regina Prinz , Katrin Stoll, Dr. Agnes Thum, Anne Uhrlandt M. A.

Semester

JP20

Veranstaltungsumfang

2 Termine (16 UE)

Anmeldung

Online-Anmeldung

Teilnahmegebühr

Einzelseminar: 120,00€

Ort

München: Städtische Galerie im Lenbachhaus, Münchner Stadtmuseum; Arena Kino, München (Tag 1) / Zentralinstitut für Kunstgeschichte (Tag 2) NEUMEISTER Münchener Kunstauktionshaus

Zeit

Do/Fr, 7./8.5.2020, Do, 9.45 – 17.00 Uhr / Fr, 9.30 – 16.00 Uhr

Zielgruppe

Sammlungsleiter/innen, Kurator/innen, Museolog/innen, Volontär/innen aus allen Museumssparten, Kunsthändler/innen und -sammler/innen, Beschäftigte aus Museumsverbänden, privaten und öffentlichen Sammlungen, freiberufl. Provenienzforscher/innen

Voraussetzungen

abgeschlossenes wissenschaftl. Hochschulstudium Kunstgeschichte oder Museologie, erste Praxiserfahrungen in der Museumsarbeit

TAG 1
DER ZUGRIFF DES NS-STAATS AUF JÜDISCHEN KUNSTBESITZ

Sarah Bock
Provenienzforschung am Lenbachhaus: Voraussetzungen, Vorgehensweise, Erfolge und Probleme

Dr. Regina Prinz
Provenienzforschung am Münchner Stadtmuseum

Filmvorführung im Arena Kino mit anschließender Diskussion
„Die Versteigerer – Profiteure des Holocaust“
MDR/Michael Schönherr und Jan N. Lorenzen
Kontakt über die Hoferichter & Jacobs Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft, Leipzig

TAG 2
KUNSTHANDEL IM NATIONALSOZIALISMUS UND HEUTE

PD Dr. Christian Fuhrmeister
Dr. Stephan Klingen
Dr. Carolin Lange
Anne Uhrlandt M. A.
Workshop Recherchetechniken II (Schwerpunkt Kunsthandelsquellen)

Katrin Stoll
Die Rolle des Kunsthandels und die Aufarbeitung einer Firmengeschichte

PD Dr. Christian Fuhrmeister
Katrin Stoll
Wie geht der heutige Kunsthandel mit Provenienzfragen um?
Podiumsdiskussion zwischen Dr. Rupert Keim (Karl & Faber), Dr. Agnes Thum (Ketterer), Marcus Marschall (Daxer & Marschall), Katrin Stoll (NEUMEISTER), PD Dr. Christian Fuhrmeister und Teilnehmer/innen

METHODEN
Präsentation/Vortrag (u. a. mit Praxisbeispielen), praktische Übung, Workshop, Podiumsdiskussion, Filmvorführung

ZIELE
Die Teilnehmer/innen können nach erfolgreichem Abschluss des Moduls III:

  • die Rolle des Kunsthandels allgemein und eines Kunsthändlers im Besonderen bei der Verwertung von NS-Raubkunst einschätzen und bewerten
  • den Umgang mit jüdischem Eigentum in nichtjüdischem Privatbesitz adäquat beurteilen
  • die ersten Schritte einer Archiv- und Provenienzrecherche für unterschiedliche Objektkategorien eigenständig durchführen.

Anmeldeformular

Schlagwörter

  • Provenienzforschung