Modul IV - Neue Aufgabenfelder in der Provenienzforschung

(PVM104-JP20)

Dozent/in

Dr. Christian Gries, M.A. Gesa Grimme, Susanne Hermanski, Dr. Carolin Lange, Dr. Matthias Mühling, Dr. Hilke Thode-Arora, Prof. Dr. med. Andreas Winkelmann

Semester

JP20

Veranstaltungsumfang

2 Termine (16 UE)

Anmeldung

Online-Anmeldung

Teilnahmegebühr

Einzelseminar: 120,00€

Ort

München: Museum Fünf Kontinente (Tag 1) / Zentralinstitut für Kunstgeschichte (Tag 2)

Zeit

Do/Fr, 18./19.6.2020, 9.30 - 16.30 Uhr / Fr, 9.30 - 16.30 Uhr

Zielgruppe

Sammlungsleiter/innen, Kurator/innen, Museolog/innen, Volontär/innen aus allen Museumssparten, Kunsthändler/innen und -sammler/innen, Beschäftigte aus Museumsverbänden, privaten und öffentlichen Sammlungen, freiberufl. Provenienzforscher/innen

Voraussetzungen

abgeschlossenes wissenschaftl. Hochschulstudium Kunstgeschichte oder Museologie, erste Praxiserfahrungen in der Museumsarbeit

TAG 1
HUMAN REMAINS/KOLONIALE SAMMLUNGEN

Dr. Hilke Thode-Arora
Provenienzforschung in ethnographischen Sammlungen

Gesa Grimme M. A.
Annäherung an ein „Schwieriges Erbe“: Provenienzforschung bei kolonialzeitlichen Objekten

Prof. Dr. med. Andreas Winkelmann
Human Remains und koloniale Sammlungen

TAG 2
DIE ÖFFENTLICHKEIT MITNEHMEN.
VERMITTLUNG VON PROVENIENZFORSCHUNG

Impulsreferat
Dr. Matthias Mühling
Wie können Museen Provenienzforschung an die Öffentlichkeit vermitteln?
Anschließend Gespräch mit Susanne Hermanski, Süddeutsche Zeitung

Susanne Hermanski
Der Umgang mit der Presse

Dr. Christian Gries
Provenienzforschung und Digitale Strategien (Workshop)

METHODEN
Präsentation/Vortrag (u. a. mit Praxisbeispielen), Workshop, Diskussion

ZIELE
Die Teilnehmer/innen können nach erfolgreichem Abschluss des Moduls IV:

  • spezielle Gegebenheiten bei der Provenienzrecherche von Ethnographica und Human Remains unter Berücksichtigung des kolonialen Kontextes wiedergeben
  • die Ergebnisse ihrer Provenienzrecherchen an die Öffentlichkeit und die Presse vermitteln
  • digitale Strategien in der Provenienzforschung entwickeln.

Anmeldeformular

Schlagwörter

  • Provenienzforschung