Dr. Stephan Klingen

Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Volkskunde in Köln und Bonn. 1993 Promotion in Bonn.

Nach dem Studium 1994-1995 Werkvertrag an der Anhaltischen Gemäldegalerie Dessau für den Katalog der deutschen Gemälde des 16.-17. Jahrhunderts.

Seit 1995 an das Zentralinstitut für Kunstgeschichte (ZI), zunächst im Rahmen eines DFG-Projekts zur Retrokonversion des Bibliothekskatalogs.

1996 IT-Referent des ZI und ab 1999 zusätzlich betraut mit der Leitung der Photothek.


Dr. Stephan Klingen

Leiter der Photothek/EDV, Zentralinstitut für Kunstgeschichte München