Springe direkt zu Inhalt

Kritisches Denken anregen und begleiten

(SAM521-WS19 20)

Dozent/in

Dr. Anja Centeno

Semester

WS19 20

Veranstaltungsumfang

1 Termin (4 Dstd.)

Anmeldung

Ort

WBZ

Zeit

Mo, 18.5.2020, 9:00 s.t. - 17:00 Uhr

Sie halten ein Seminar? Wunderbar! Denn das Seminar ist der Ort, an dem der wissenschaftliche Diskurs erlebbar wird, ein Ort des gemeinsamen Denkens und der Wissensentwicklung. Dabei erwarten Sie von Ihren Studierenden wahrscheinlich, dass sie sich kritisch mit Inhalten und Texten auseinandersetzen sowie in der Diskussion kritisch argumentieren. Obwohl Studierende aus geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlichen Fächern von Anfang an mit einer diskursiven Lehrgestaltung konfrontiert sind, birgt der Weg von der persönlichen Meinung hin zur fachlich begründeten Position viele Herausforderungen. Ganz selbstverständlich wird von den Studierenden zwar die Fähigkeit zum kritischen Denken eingefordert. Allerdings erhalten sie oft wenig Erklärung und Unterstützung dabei, diese fachlich angemessen auszubauen.

Im Workshop erarbeiten wir zunächst, was aus der Perspektive Ihrer Fächer konkret unter kritischem Denken zu verstehen ist und was das für Ihre Lernziele und Lehre bedeutet. Dabei erhalten Sie Einblicke in (hochschul-) didaktische Ansätze sowie lehrpraktische Orientierungshilfen zur diskursiven Seminargestaltung. Auf dieser Grundlage entwickeln wir methodische Ideen für ausgewählte Seminarsituationen.

Lernziele
Sie sind nach dem Workshop in der Lage, …

  • das Konzept des kritischen Denkens fachbezogen zu explizieren;
  • Ihren Lehrkontext in Bezug auf das Thema zu reflektieren;
  • kritisches Denken in Ihrer Seminarplanung stärker zu berücksichtigen;
  • Gestaltungsspielräume in Ihrer Lehre zu erkennen und erste Gestaltungsideen zu formulieren.


Methoden/Arbeitsformen
Die Workshops im Programm von SUPPORT für die Lehre sind lernerzentriert und handlungsorientiert angelegt und arbeiten mit abwechslungsreichen Sozialformen, Übungen, Gruppenarbeiten, Reflexion und Feedback; den Teilnehmern und Teilnehmerinnen wird so die Möglichkeit gegeben, das Gelernte direkt zu vertiefen und aktiv zu erproben.